Dienstag, 9. Dezember 2014

Umbaumassnahme Strassenkanal Stuttgart Lederberg

Montag, 1. Dezember 2014

Wissenswertes rund ums Dach - Fachausdrücke und Fachbegriffe rund um das Dach II





Montag, 24. November 2014

Fassadenputze - Die diversen Putztypen

An den Hauptbestandteilen von Putzen hat sich im Lauf der Zeit gar nicht so viel verändert. Sie bestehen zum Großteil aus Mineralien in kristalliner oder mehliger Form: Marmor, Quarz, Kalkstein und Sand. Den entscheidenden Unterschied zwischen den diversen Fassadenputzen macht seit jeher das Bindemittel aus. Und das hat sich zwischenzeitlich verändert.

Putze mit Lotus-Effect® - die Sauberen

Eine wasserabweisende Bindemittelmatrix und die mikrostrukturierte Oberfläche unterstützen aktiv die Selbstreinigung der Fassade. Schmutz kann mit dem Regen abperlen und die Fassade bleibt länger schön. Putze mit Lotus-Effect® bieten somit auch einen sehr guten Schutz vor Algen und Pilzen. Sie sind zudem sehr hoch wasserdampf- und kohlendioxiddurchlässig.

Siliconharzputze - Die Langlebigen

Wie der Name schon sagt ist Siliconharz das Bindemittel. Siliconharzputze sind besonders witterungsstabil und durchlässig für Wasserdampf und Kohlendioxid. Wasser von außen wird hingegen durchgehend abgewiesen. All dies gewährleistet eine lange Haltbarkeit und einen guten Schutz vor Algen und Pilzen.

Organische Putze - Die Multi­talente

Als Bindemittel dienen hier Dispersionen, die letztendlich aus Erdöl gewonnen werden. Deshalb werden organische Putze auch Dispersions-Putze genannt. Sie sind widerstandsfähig und es gibt sie in einer großen Auswahl an Farben, Strukturen und Körnungen, womit sie anderen Putzen in puncto Gestaltungsvielfalt überlegen sind. Weitere Pluspunkte: Sie weisen Wasser sehr gut ab.

Mineralische Putze - Die Offenen

Kalk oder Zement bzw. eine fein abge­stimmte Mischung aus beidem fungiert hier als Bindemittel. Richtig verarbeitet überzeugen mineralische Putze mit ihrer Nichtbrenn­barkeit. Sie sind wasserdampf- und kohlendioxiddurchlässig. Allerdings ist die Farbtonauswahl eingeschränkt. Aufgrund ihrer starren Oberflächenstruktur halten sie gerade auf hochdämmenden ­Untergründen nicht immer den mechanischen und thermischen Belastungen des Alltags stand.

Silikatputze - Die Kombinierer

Bei den Silikatputzen dient Kaliwasserglas zusammen mit einer Dispersion als Bindemittel. Durch diese Kombination vereinen sich wichtige Vorteile von Dispersionen und Silikaten in einem Produkt. Silikatputze haben eine sehr hohe Wasserdampfdurchlässigkeit. Zudem bieten sie einen temporären Schutz vor Algen und Pilzen. Allerdings ist die Tönbarkeit – genau wie bei den mineralischen Putzen – begrenzt.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Architektur und Kultur - Termine im Oktober 2014 in den Regionen Stuttgart und Freiburg

    VERANSTALTUNGSINDEX

     

    Überregional:

    I.01- Ausstellungseröffnung. „Lʼhôtel particulier à Paris“. 18.10.2014 - 15.02.2015. Berlin.

    I.02- Ausstellung. "Pool - Aus dem Archiv der Grundrisse". Endet 18.10.2014. Berlin.

    I.03- Tag der Stahl.Architektur. 30.10.2014. Hannover.

     

    II. Stuttgart und Umgebung:

    II.01- Literatursommer. Diverse Veranstaltungen. Stuttgart.

    II.02- Ausstellung. "Fokus Stuttgart - Architekturfotografen sehen ihre Stadt". Endet 05.10.2014. Stuttgart.

    II.03- Fachtagung. "Kommunale Bauaufgaben und Nachhaltiges Bauen - Instrumente, Mehrwert für die Praxis, Nachhaltige Baustoffe und Handlungsbeispiele". 09.10.2014. Ludwigsburg.

    II.04- Diverse Veranstaltungen im Literaturhaus Stuttgart (Auswahl). Stuttgart.

    II.05- Diverse ifbau-Seminare der Architektenkammer Baden-Württemberg (Auswahl).

    II.06- Führung. "ArchitekTour: Stuttgart und seine Denkmäler". 09.10.2014. Stuttgart.

    II.07-Diverse Veranstaltungen (Auswahl). Stadtbibliothek Stuttgart.

    II.08-  Informationsveranstaltung. "Stuttgarter Rahmenplan als neues Planungsinstrument". 16.10.2014. Stuttgart.

    II.09- Fest / Event. "stuttgartnacht 2014". 18.10.2014. Stuttgart.

    II.10- Ausstellung. "Kürbisausstellung im Blühenden Barock". Verschiedene Veranstaltungstermine. Ludwigsburg.

     

    III. Freiburg, Südbaden und nördliche Schweiz:

    III.01- Veranstaltungen (Auswahl). S AM Schweizerisches Architekturmuseum. Basel.

    III.02- Diverse Veranstaltungen (Auswahl). Vitra Design Museum. Weil am Rhein.

    III.03- Diverse Veranstaltungen (Auswahl) im Literaturbüro Freiburg. Freiburg.

    III.04- Diverse Veranstaltungen (Auswahl) veranstaltet durch das Europäische Architekturhaus - Oberrhein.

    III.05- Reisedoku und Werkbericht. „Jochen Kitzbihler - Going Down Under“. 01.10.2014. Freiburg.

    III.06- Herbstfest. 03. - 05.10.2014. Verschiedene Veranstaltungen. F-67140 Barr.

    III.07- Festival Musica. Endet 11.10.2014. Verschiedene Veranstaltungsorte. Straßburg.

    III.08- Werkbericht. "Dominique Coulon l Strasbourg". 16.10.2014. Freiburg.

    III.09- Führung. "Vom 1. Weltkrieg zur Europäischen Union". 21.10.2014. Lörrach.

    III.10- Basler Herbstmesse. 25.10. - 09.11.2014. Verschiedene Veranstaltungsorte. Basel.

     

    IV. Was Sie noch interessieren könnte:

    IV.01- Architekturvideos aus aller Welt.

    IV.02- Erfahrungsbericht eines ARCHICAD Umsteigers.

    IV.03- Youtube. Informationen zu ARCHICAD.

    IV.04- Schnupperseminar. GRAPHISOFT Center Stuttgart Freiburg.

     

    DIE VERANSTALTUNGEN IM DETAIL

     

    I. Überregional:

     

    I.01- Ausstellungseröffnung. „Lʼhôtel particulier à Paris“. 18.10.2014 - 15.02.2015. Tchoban Foundation

    Christinenstraße 18 a, 10119 Berlin.

     

    Die Tchoban Foundation zeigt rund 60 handgezeichnete Ansichten, Schnitte und Grundrisse von Hôtels particuliers, die in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Paris erbaut wurden. Sie beleuchten eine der bekanntesten Eigenheiten der Pariser Architektur, die noch heute zum Weltruf der französischen Hauptstadt beiträgt. Diese Stadthäuser wurden von den größten Architekten ihrer Zeit, allen voran Germain Boffrand und Jules Hardouin-Mansart, im Auftrag des französischen Adels erbaut. Heutzutage beherbergen diese Häuser zum Teil Ministerien und Botschaften.

     

    Weitere Informationen

     

    I.02- Ausstellung. "Pool - Aus dem Archiv der Grundrisse". Endet 18.10.2014. Architektur Galerie Berlin, Karl-Marx-Allee 96, 10243 Berlin.

     

    Es ist wie mit dem American Songbook: Jeder Autor nimmt ein Stück daraus auf, interpretiert, variiert, verändert es und legt es als weiteres, neues Stück wieder zurück ins immer grösser werdende Archiv. Und doch wurde je-des Stück einmal erfunden...

     

    Mit diesem bildhaften Vergleich beschreibt Annette Spiro die fortlaufende Beschäftigung von pool mit dem Thema Wohnungsbau. Denn obwohl die Grundmuster und deren Bausteine – vor allem im genossenschaftlichen Wohnungsbau – immer die gleichen sind, erfordert jede neue Situation auch neue Lösungsansätze. Mit diesem Anspruch erarbeiten die Zürcher Architekten konsequent jedes Projekt, so dass immer wieder neue Variationen entstehen; auch wenn das genossenschaftliche Wohnen dafür keine großen Spielräume zu bieten scheint. Mit der Umsetzung dieser Strategie haben sich pool in ihrer inzwischen 15-jährigen Arbeit einen umfangreichen Erfahrungsschatz an Wohnungstypologien erarbeitet, der sich wie ein Stammbaum (Annette Spiro) lesen lässt. Denn die Grundrisse werden von Projekt zu Projekt solange adaptiert bis daraus eigenständige Lösung entstehen. Die konsequente Durchführung dieser Herangehensweise bedeutet aber auch, dass es keine formale Handschrift gibt: jeder Bau thematisiert die vorgefundenen Rahmenbedingungen auf eigene Art und Weise.

     

    Weitere Informationen

     

    I.03- Tag der Stahl.Architektur. 30.10.2014. HCC Hannover Congress Centrum, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover.

     

    Für alle an Architektur Interessierten veranstaltet bauforumstahl am 30. Oktober 2014 im HCC Hannover wieder den Tag der Stahl.Architektur. Kooperationspartner sind die Architekten- und die Ingenieurkammer Niedersachsen. Der Eintritt ist kostenfrei. Programm und Anmeldung hier möglich!

     

    Weitere Informationen

     

     

    II. Stuttgart und Umgebung:

     

    II.01- Literatursommer. Diverse Veranstaltungen. Stuttgart.

     

    Die Baden-Württemberg Stiftung veranstaltet von Mai bis Oktober 2014 den nunmehr siebten Literatursommer Baden-Württemberg.

     

    Unter dem Motto "Worte sind Taten – Zivilgesellschaftliches Engagement in der Literatur“  soll der traditionelle Literatursommer 2014 hervorheben, welche Relevanz literarische Werke auf politische oder gesellschaftliche Veränderungen und Entwicklungen und auf die Begründung, Erhaltung oder auch Veränderung von Wertesystemen hatten und haben. Er soll das zivilgesellschaftliche Engagement, den Eintritt für Grundwerte wie Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie, soziale Verantwortung, Toleranz in der Literatur gestern und heute beleuchten und die Protagonisten durch ihre Werke sprechen lassen.

     

    01.10.2014

    Was kann ich alleine tun? Der Einzelne und die Masse / Chor versus Solo

     

    10.10.2014

    Krieg ist doof, sagt die Liebe!

     

    Weitere Veranstaltungen

     

    II.02- Ausstellung. "Fokus Stuttgart - Architekturfotografen sehen ihre Stadt". Endet 05.10.2014. Stuttgart.

     

    Stuttgart ist nicht nur eine Stadt der Architekten, Stuttgart ist auch eine Stadt der Architekturfotografen.

    Für die Ausstellung »Fokus Stuttgart« hat die Architekturgalerie am Weißenhof einige von ihnen gebeten, ihr Stuttgart mit ihren Mitteln zu zeigen: was ist das Besondere, das Eigenartige an dieser St adt, was ist das, was Stuttgart auszeichnet – welches Stuttgart kennt man nicht, welches Stuttgart erschließt sich nicht unmittelbar?

    Die Ausstellung zeigt so eine Stadt, wie man sie bislang noch nicht gesehen hat – und ist ganz nebenbei eine Reflexion über die erzählerischen und fiktionalen Qualitäten einer Disziplin, die sonst so oft auf vermeintlich abbildendes reduziert wird.

     

    Weitere Informationen

     

    II.03- Fachtagung. "Kommunale Bauaufgaben und Nachhaltiges Bauen - Instrumente, Mehrwert für die Praxis, Nachhaltige Baustoffe und Handlungsbeispiele". 09.10.2014 - Anmeldeschluss 02.10.2014. Musikhalle, Bahnhofstraße 19, 71638 Ludwigsburg.

     

    Ziel für alle Bauprojekte soll umweltgerechtes, nutzerfreundliches und nicht zuletzt wirtschaftliches Planen sein – kurz: nachhaltig zu bauen.

     

    Nach einigen Leuchtturmprojekten und vorbildlichen Bauten sind Kommunen als Bauherren und ihre Planer jetzt in der Verantwortung, diese Ziele in der Breite umzusetzen. Es gilt die verschiedenen Energiestandards, Bewertungsinstrumente und auch die große Auswahl an Baustoffen richtig einzuordnen und entsprechend zukunftsfähige Entscheidungen zu treffen.

     

    Weitere Informationen / Anmeldung

     

    II.04- Veranstaltungen im Literaturhaus Stuttgart (Auswahl). Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart.

     

    17.10.2014, 20:00 Uhr

    Lesung und Gespräch

    Literatur und Identität – Wer spricht hier mit wem?

    Artur Becker, Stefan Neuhaus

    Veranstaltungsreihe: Literatur und ihre Vermittler

    Moderation: José F.A. Oliver

     

    27.10.2014, 19:00 Uhr

    Podiumsdiskussion

    Franz Pesch, Mathias Düsterdick, Martin Körner, Elisabeth Föll, Christian Dosch, Andreas Baur, Michael Föll

    Veranstaltungsreihe: Architektur

    Außer Haus! Villa Berg, Eiermann Saal, Villa Berg 1, 70190 Stuttgart

     

    Weitere Veranstaltungen

     

    II.05- Diverse ifbau-Seminare der Architektenkammer Baden-Württemberg (Auswahl).

     

    02.10.2014 | Stuttgart

    Barrierefrei Bauen | 14181

    Alle Fachrichtungen | für AiP/SiP geeignet | 4 anerkannte Stunden

     

    23.10.2014 | Stuttgart

    Trockenbau - Konstruktion und Brandschutz | 14243

    Architektur, Innenarchitektur | 8 anerkannte Stunden

     

    Weitere Seminare

     

    II.06- Führung. "ArchitekTour: Stuttgart und seine Denkmäler". 09.10.2014, 16:30 Uhr. Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, 70173 Stuttgart.

     

    Sie sind allgegenwärtig im öffentlichen Raum, in und an Gebäuden: Denkmale, künstlerische Platzgestaltungen, Kunst am Bau. Sie sind Platzhalter und Stadtmöblierung, wollen und sollen verschönern, zum Nachdenken anregen oder uns für ein eigenes Kunstverständnis inspirieren. Betrachten wir sie einmal näher bei einem Stadtspaziergang in Stuttgarts Mitte.

    Sie sind einfach so da und begegnen uns. Meist nehmen wir sie gar nicht wahr, weil sie eben an "ihrem" Platz sind, schon immer. Manchmal fallen sie uns erst auf, wenn sie eingehüllt sind. Dann können wir gar nicht sagen, wie sie eigentlich genau ausschauen. Wir laufen an ihnen vorbei oder gar über sie hinweg. Und dennoch begleiten sie uns täglich auf unseren Wegen. Sie sind allgegenwärtig im öffentlichen Raum, auf Plätzen, an Fuß- und Überwegen, in Parks, in und an Gebäuden: Denkmale, künstlerische Platzgestaltungen, Kunst am Bau. Sie sind Platzhalter und Stadtmöblierung, wollen und sollen verschönern, zum Nachdenken anregen oder uns für ein eigenes Kunstverständnis inspirieren. Betrachten wir sie einmal näher bei einem Stadtspaziergang in Stuttgarts Mitte. Ein kleiner Einblick in die Stadt mit neuen Begegnungen. Gutes Schuhwerk und Laufkondition sind erforderlich.

     

    Weitere Informationen

     

    II.07- Diverse Veranstaltungen (Auswahl). Stadtbibliothek Stuttgart. Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart.

     

    15.10. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum

    Armenien – Land am Ararat. Geschichte, Religion und Tradition

    Gisela Ramming-Leupold

    Buchpräsentation

     

    30.10. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum

    Dem Ziel denkbar nahe gekommen – Elser und Stauffenberg

    Peter Steinbach | Reinhold Weber

    Gespräch | Moderation: Sibylle Thelen (Stuttgart)

    Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3

     

    Weitere Informationen

     

    II.08- Informationsveranstaltung. "Stuttgarter Rahmenplan als neues Planungsinstrument". 16.10.2014, 19:30 Uhr. Haus der Architekten (Saal Hugo Häring), Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart.

     

    Rahmenpläne sind informelle Planungsinstrumente, deren vom Gemeinderat beschlossene Inhalte bei der Aufstellung von Bebauungsplänen und der Beurteilung von Einzelobjekten zu berücksichtigen sind.

    Anders als bei "Masterplänen", mit denen meist vor Allem gestalterische Vorstellungen für größere städtebauliche Vorhaben definiert werden, versucht die Stadt Stuttgart, dieses Instrument zu nutzen, um eine klimagerechte und stadtverträgliche Entwicklung von Bestandsgebieten zu sichern. Mit dem schon seit einigen Jahren geltenden Rahmenplan "Halbhöhe" gibt es inzwischen erste Erfahrungen, nun ist für den topographisch anspruchsvollen und dichtbebauten Stuttgarter Westen der Rahmenplan "Talgrund" in Vorbereitung. Zeit für eine Zwischenbilanz und Ausblicke in die Zukunft. Kurzreferate von VertreterInnen aus den Verwaltungsbereichen Städtebau, Baurecht und Umweltschutz erläutern Chancen und Grenzen dieses Planungsinstruments. Deren fachspezifische Sichtweisen werden durch die Erfahrungen eines freien Architekten ergänzt.

     

    Weitere Informationen

     

    II.09- Fest / Event. "stuttgartnacht 2014". 18.10.2014, 19:00 Uhr. Verschiedene Veranstaltungsorte. Stuttgart.

     

    Am Samstag, 18. Oktober, bieten bei der "stuttgartnacht 2014" über 70 Veranstaltungsorte exklusiv für eine Nacht ein außergewöhnliches Programm. Von Musik über Theater, Comedy, Kabarett bis zu Film, Tanz, Party ist alles dabei.

     

    Das Beste, was Stuttgarts Kulturszene zu bieten hat: Ausgewählte Kultureinrichtungen bieten exklusive Live-Programme und außergewöhnliche Einblicke! Ob Musik, Theater, Tanz, Film oder Literatur - in dieser Nacht kommt jeder auf seine Kosten.

     

    Weitere Informationen

     

    II.10- Ausstellung. "Kürbisausstellung im Blühenden Barock". Verschiedene Veranstaltungstermine. Ludwigsburg.

     

    Die Kürbisse der Ausstellung werden in erster Priorität im Landkreis Ludwigsburg angebaut. Dabei kommen ca. 80 % vom Obsthof Eisenmann aus Marbach am Neckar, die anderen ca. 20% von weiteren Kürbisproduzenten aus dem Großraum Stuttgart.

     

    Veranstaltungen:

     

    KÜRBIS-WIEGEN - Deutsche Meisterschaft

    5. Oktober 2014 ab 13:00 Uhr

    Südgarten Blühendes Barock

    KÜRBIS-WIEGEN - Europa Meisterschaft

    12. Oktober 2014 ab 13:30 Uhr

    Südgarten Blühendes Barock

     

    SCHNITZ-FESTIVAL - Künstler schnitzen Riesenkürbisse

    19. Oktober 2014 ab 10:00 Uhr

    Wiese der Kürbisausstellung

     

    KÜRBIS-SCHNITZEN - Halloween Kürbis-Schnitzen für alle

    25. Oktober 2014 ab 11:00 Uhr

    Wiese der Kürbisausstellung

     

    Weitere Informationen

     

     

    III. Freiburg, Südbaden und nördliche Schweiz

     

    III.01- Veranstaltungen (Auswahl). S AM Schweizerisches Architekturmuseum, Steinenberg 7, CH-4051 Basel.

     

    01.10.2014

    VORTRAG: SENIORENRESIDENZ SÜDPARK. EIN PROJEKT IM GUNDELI, IM HERZEN BASELS

    Mit: Robert Hösl, Partner bei Herzog & de Meuron

    Ort: Seniorenresidenz Südpark, Meret Oppenheim-Strasse 62, 4053 Basel 

    Eine Kooperation von Südpark Basel & S AM Schweizerisches Architekturmuseum

     

    02.10.2014

    PODIUMSGESPRÄCH «KOOPERATIONEN»

    Architekten und Künstler im Gespräch mit: Roger Diener, Peter Märkli, Josef Felix Müller und Adam Szymczyk

    Moderation: Ulrike Jehle-Schulte Strathaus

     

    09.10.2014

    ÖFFENTLICHE FÜHRUNG «KOOPERATIONEN» (3/3)

    Zeit: 18.00 - 19.00 Uhr

    Treffpunkt: Foyer

    Sprache: deutsch

    Eintritt: es gelten die üblichen Eintrittspreise, die Führung ist kostenlos

     

    31.10. - 31.10.2014

    VERNISSAGE «TEXTBAU. SCHWEIZER ARCHITEKTUR ZUR DISKUSSION»

    Zeit: 19 Uhr

    Ort: Foyer

    Eintritt: kostenfrei

     

    Weitere Veranstaltungen

     

    III.02- Diverse Veranstaltungen (Auswahl). Vitra Design Museum. Charles-Eames-Straße 2, 79576 Weil am Rhein.

     

    02.10.2014, 18:00 Uhr

    Shigeru Ban - Starting from Nature / TALK (EN)

     

    16.10.2014, 18:00 Uhr

    Zeitzeugen - Die Arbeit mit Aalto / TALK (EN)

     

    18.10.2014, 10:30 Uhr

    Experimentelles Lichtdesign / WORKSHOP (DE)

     

    Weitere Veranstaltungen

     

    III.03- Diverse Veranstaltungen (Auswahl) im Literaturbüro Freiburg, Alter Wiehrebahnhof, Urachstraße 40, 79102 Freiburg.

     

    01.10., 20:00 | Galerie im Alten Wiehrebahnhof | Eintritt: 7/5 Euro

    SCHWEIZER STIMMEN: DOROTHEE ELMIGER UND JÜRG HALTER

     

    15.10., 20:00 | Außer Haus | Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17 | Eintritt frei

    IN FREIBURG ÜBERSETZT: IMMER NACH HAUSE

    Ausstellung und Lesung

     

    16.10., 20:00 | Außer Haus | Centre Culturel Français Freiburg, Münsterplatz 11 | Eintritt: 9/7 Euro

    JEAN-PHILLIPPE TOUSSAINT: NACKT

    Lesung und Gespräch

     

    Weitere Veranstaltungen

     

    III.04- Diverse Veranstaltungen (Auswahl) veranstaltet durch das Europäische Architekturhaus - Oberrhein.

     

    01 OKTOBER 2014 - 20:30 

    Mittwoch der Architektur: Eröffnungsvorstellung - Syngue Sabour

     

    Der Film spielt in Kabul während des Krieges. Und erzählt von einer Frau, die mit ihren beiden Töchtern auf sich allein gestellt ist. Ihr im Koma liegender Ehemann wird zu ihrer Vertrauensperson. Erinnerungen, unaussprechliche Geheimnisse, Leiden, Lüste... sie erzählt ihm alles. Diese vom gleichnamigen Roman adaptierte Film erzählt die Geschichte einer Afghanin, die sich entdeckt und emanzipiert.

     

    Cinéma Odyssée

    3, rue des Francs-Bourgeois

    Strasbourg

     

    07 OKTOBER 2014 - 12:30

    Mittagsführung : Besichtigungen mit Architekten - Hôtel Graffalgar

     

    Mit Frank Parent, Innenarchitekt, Les Agenceurs

    Olivier Zeis, Architekt

    Vincent Faller, Direktor

     

    Ein Architekturprojekt wird etappenweise über mehrere Monate, ja gar mehrere Jahre errichtet. Hören Sie die Geschichte verschiedener Projekte, erzählt von ihren Architekten, von der ursprünglichen Idee bis zum endgültigen Ergebnis, das vor Ihnen steht.

    Hôtel Graffalgar

    17, rue Déserte

    Strasbourg

     

    Weitere Veranstaltungen

     

    III.05- Reisedoku und Werkbericht. „Jochen Kitzbihler - Going Down Under“. 01.10.2014, 19:00 Uhr. Kunstverein Freiburg, Kunstverein Freiburg e.V., Dreisamstr. 21, 79098 Freiburg.

     

    Auf der Basis eines iaab-Auslandsstipendiums reiste der Freiburger Künstler Jochen Kitzbihler 2013 nach Fremantle, der Hafenstadt von Perth in Westaustralien. Im Gepäck vor allem die Kamera ein Tourenbike und große Neugier nach Neuland. In mehreren ausgedehnten Touren er-fährt der Künstler während des halbjährigen Aufenthalts den Süd-Westlichen Teil des australischen Kontinents. In einer lebendigen Wechselwirkung von immensen (Kultur-) Landschaftseindrücken und Reflektionen im Atelier entsteht ein medial vielfältiger sowie ortsbezogener Werkkomplex, der das bisherige Werk fortsetzt und erweitert. In einem Mix aus Reisedoku und Werkbericht stellt Jochen Kitzbihler seine nachhaltigen Erfahrungen vor.

     

    Weitere Informationen

     

    III.06- Herbstfest. 03. - 05.10.2014. Verschiedene Veranstaltungen. F-67140 Barr.

     

    Traditionnelles Weinfest der Hauptstadt der elsässischen Weine für das Unterelsass. Mit der Krönung der Königin, ein Flohmarkt, Konzerte & Umzüge. Hauptpunkt: der große Umzug am Sonntag.

     

    Weitere Informationen

     

    III.07- Festival Musica. Endet 11.10.2014. Verschiedene Veranstaltungsorte. Straßburg.

     

    Das im Jahr 1982 ins Leben gerufene internationale Festival für Musik von heute ist auch unter dem Namen Musica bekannt. Jedes Jahr im Herbst werden im Rahmen des Festivals Konzerte mit zeitgenössischer klassischer Musik organisiert, mit dem Ziel, einen großen Bereich für die freie Kreation zu bieten. Musica heißt ein breites Publikum willkommen, darunter gewandte Musikfreunde und Anfänger.

     

    Fünfzehn Tage lang präsentiert das Festival Musica die bedeutendsten Werke eines 20. Jahrhunderts voller musikalischer Kreationen mit seinen Referenzen, Erben und Meisterwerken und konfrontiert diese dabei mit den neuen Generationen Künstler, Komponisten und Interpreten. Es empfängt berühmte Künstler aus der modernen Musikszene sowie auch prestigeträchtige Ensembles der Klassik.

     

    Weitere Informationen

     

    III.08- Werkbericht. "Dominique Coulon l Strasbourg". 16.10.2014, 20.00 Uhr. ARCHITEKTURFORUM FREIBURG e.V., Guntramstraße 15, 79106 Freiburg.

     

    Der spanische Architekt Alberto Campo Baeza schreibt über die Architektur von Dominique Coulon:

    „Seine Werke sind sehr persönlich, voller Präzision und Farbigkeit und mit einer großen räumlichen Qualität. Dabei kontrolliert eine sehr genaue Geometrie den Raum, die Farben mit ihrer ganzen Kraft geben den Räumen ihren Charakter. Diese Farben werden genau im richtigen Maß eingesetzt, so wie es Barragan wohl am besten und Corbusier am freiesten gelungen ist. Ich weiß aus Erfahrung, dass dies nicht einfach ist, doch Dominique Coulon beherrscht dies meisterhaft.“

     

    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Centre Culturel Français Freiburg und dem Maison Européenne de l'Architecture - Rhin Supérieur im Rahmen der Architekturtage statt.

     

    Weitere Informationen

     

    III.09- Führung. "Vom 1. Weltkrieg zur Europäischen Union". 21.10.2014, 19:00 Uhr. Dreiländermuseum, Basler Straße 143, 79540 Lörrach.

     

    Begrüßung: Bürgermeister Andreas Schneucker (Vorsitzender Europa-Union Lörrach)

     

    Die Idee eines geeinten Europas ist eine Reaktion auf den 1. Weltkrieg. Nach dem 2. Weltkrieg entwickelte sich daraus eine konkrete Einigungspolitik. Museumsleiter Markus Moehring erläutert beim Ausstellungsrundgang die damalige Suche nach einer neuen Friedensordnung und den späteren Weg zur heutigen EU.

     

    Weitere Informationen

     

    III.10- Basler Herbstmesse. 25.10. - 09.11.2014. Verschiedene Veranstaltungsorte. Basel.

     

    Der Traditionsanlass blickt auf eine über 500-jährige Geschichte zurück und  erfreut  sich noch immer einer grossen Beliebtheit. Da die Schaustellermesse auf  sieben grossen Plätzen und in einer Messehalle stattfindet, scheint es, als würde sie  sich über die ganze Innenstadt erstrecken. Das herbstliche Highlight dauert zwei  Wochen und endet jeweils am dritten Sonntagabend.

     

    Weitere Informationen

     

     

    IV. Was Sie noch interessieren könnte:

     

    IV.01- Architekturvideos aus aller Welt

     

    Zu den Videos

     

    IV.02- Erfahrungsbericht eines ARCHICAD Umsteigers.

     

    Andreas Huttenlocher, Inhaber des gleichnamigen Architekturbüros in Limburg, hat sich vor zwei Jahren für den Umstieg auf ARCHICAD entschieden. DETAIL wollte wissen, warum er die Software gewechselt hat und welche Erfahrungen er inzwischen gemachten hat.

     

    Weitere Informationen

     

    IV.03- Youtube. Informationen zu ARCHICAD.

     

    Zu den Videos

     

    IV.04- Schnupperseminar. GRAPHISOFT Center Stuttgart Freiburg.

     

    Schnupperseminar - ARCHICAD für Neuinteressenten

    Persönliche ARCHICAD Präsentation nach Terminvereinbarung

     

    Weitere Informationen